Gedenkbuch für Kriegsopfer erschienen


Den 75. Jahrestag des Kriegsendes 1945 nahm eine neunköpfige Arbeitsgruppe des Heimat- und Kulturvereins Ober-Flörsheim auf Initiative und unter Leitung von Herrn Wilhelm Nies zum Anlass, sich mit den Schicksalen der Opfer der beiden Weltkriege zu beschäftigen. Ihnen ist das Ehrenmal auf dem Friedhof gewidmet. Kaum eine Familie blieb von den Kriegen verschont. Manche Eltern mussten sogar den Tod von zwei – in einem Fall von drei – Söhnen beklagen.

Um die Erinnerung an die Gefallenen, Vermissten oder durch Kriegseinwirkung Verstorbenen – die beiden jüngsten von ihnen waren gerade 17 Jahre alt – aufzufrischen und dauerhaft zu bewahren, waren umfangreiche Recherchen durch die AG-Mitglieder notwendig. Zahlreiche Verwandte und Zeitzeugen wurden befragt, Bilder und Dokumente gesammelt und Auskünfte aus den Unterlagen des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge und anderen Quellen ermittelt.

Nach einer durch die Corona-Pandemie verursachten Verzögerung konnte der Volksbunddelegierte Wilhelm Nies dem HuK-Vorsitzenden Dr. Helmut Schmahl am 4. Mai das erste druckfrische Exemplar der reich bebilderten Dokumentation überreichen. Sie enthält auf 194 Seiten Informationen und Fotografien der Gefallenen, Texte, die das Leid der Zeit eindrucksvoll widerspiegeln, sowie eine Liste der heimgekehrten Teilnehmer des Zweiten Weltkriegs. H. Schmahl zeigte sich erfreut über die wertvolle Erinnerungsarbeit und dankte H. Nies und den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Franz-Dieter Huppert, Dennis Neef, Elvira Nies, Lara Nies, Volker Nies, Waltraud Röhl und Wilma Schneider für ihr großes Engagement. Eine offizielle Buchvorstellung soll baldmöglichst im Rahmen einer Veranstaltung des Heimat- und Kulturvereins erfolgen.

Das Buch kann ab sofort bei Wilhelm Nies (06735-580) für 15 Euro erworben werden.

Link zum Vorwort von Dr. Helmut Schmahl